Nichts machen, um zu schaffen

Gedankenassoziationen: Alltag, Hamsterrad, andauernde Aktivitäten, Fremdsteuerung – ist das, das schöne Leben?
Plagt uns nicht alle der Wunsch, etwas Schönes, wertvolles auf die Welt zu bringen? Geht das im normalen Alltag?
Connecten wir da überhaupt noch richtig? Ist das menschlich? What about Resonanz nach Rosa?
Gilt nicht viel eher die alte Weisheit: “In der Ruhe, dem Blick nach innen, liegt die Kraft”
Vielleicht eher so: Nichts machen – keine 100 Pläne für die nächsten Tage, Wochen, Monate. Und auf einmal sind wir in der Lage etwas zu erschaffen.

Nichts machen, um zu schaffen.

Blogadmin, Zukunftsforscher und praktischer Tranfsformationsagent bei Kiezbett. Mehr über den Blogansatz unter dem Menüpunkt Philosophie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top